Kassel 11.05.2016

Bei strahlendem Sonnenschein startete eine Gruppe mit 21 Teilnehmern des SCW mit der Bahn von Heldenbergen-Windecken zuerst nach Friedberg und dann weiter nach Kassel-Wilhelmshöhe. Schon auf der Fahrt nach Kassel trugen die Pannen bei der Bahn zu einem erlebnisreichen Ausflug bei, denn schon vor Gießen gab es einen ungeplanten Aufenthalt von 40 Minuten, wegen Problemen im Stellwerk Gießen.

Senioren_20160511_1In Kassel ging es dann mit Verspätung weiter mit der Tram zum Bergpark und von dort mit dem Bus hoch zum Herkules. Einige sportliche Teilnehmer der Gruppe legten den Weg durch den Park hinauf zum Herkules zu Fuß zurück. Oben angekommen wurde sich erst einmal in dem dortigen Restaurant gestärkt. So gekräftigt konnte der Abstieg über die mehr als 500 Treppenstufen in Angriff genommen werden, um den Beginn der Wasserspiele, vom Ende der Kaskaden vom Neptunbassin aus, zu erleben.

Danach wurde weiter zu den unterschiedlichen Stationen der Wasserspiele und Wasserfälle gewandert um sich dann gemeinsam am großen Teich vor dem Schloss bei der großen Fontäne wieder zu treffen. Im Anschluss ging es dann mit der Tram wieder zurück in die Stadt. Dort war ausreichende Gelegenheit in einem Café bei Kaffee, Kuchen und Eis zu entspannen und sich über das bisher Erlebte auszutauschen. Nachdem sich alle Teilnehmer noch ausreichend mit “Ahle Wurscht“ und Proviant für die Rückreise eingedeckt hatten, ging es dann mit der Bahn wieder zurück in Richtung Heimat.

Ski- u. Wanderclub Windecken 1940 e.V.Bedingt durch weitere technische Probleme bei der Bahn wurde Friedberg mit 15 Minuten Verspätung erreicht und der geplante Anschlusszug nach Nidderau war bereits abgefahren. Das Warten auf den nächsten Zug wurde mit dem Besuch einer Bierkneipe in Friedberg überbrückt, wobei weniger das Bier, sondern der Toilettengang wichtig waren. Mit 1 Stunde Verspätung wurde die Heimat wieder erreicht, was aber den schönen und sonnigen Tag nicht schmälerte, sondern von allen Teilnehmern sehr gelassen hingenommen wurde.