Eberstädter Toskana

Bei perfektem Frühlingswetter mit Sonnenschein und blauem Himmel machten wir uns mit 16 Personen auf den Weg nach Eberstadt.

SCW_20140518_EberstdToskana_1Von dort starteten wir unsere Rundtour durch die Eberstädter Toskana. Dieser Name bezeichnet das Gebiet von Hessens größten zusammenhängenden Streuobstwiesen.

Am Anfang ging es durch Felder und Wiesen und dann in den Wald. Wir wanderten vorbei an Traisa, machten eine kurze Rast an der Schutzhütte, liefen weiter vorbei am Forsthaus Eiserne Hand und der Darm-Quelle und erreichten nach ca. 8 km die Fischerhütte.

An diesem sehr idyllischen Ort stärkten wir uns bei einem guten Mittagessen, das wir gemeinsam draußen am See sitzend sehr genießen konnten.

Um 14 Uhr machten wir uns weiter Richtung Darmstadt, es mussten ja noch 10 km erwandert werden. Bevor wir auf unserem Weg den ersten Hügel von Darmstadt den Dachsberg hinauf stiegen, gab Gabi Bauch ihren Einstand als Neuling aus.

SCW_20140518_EberstdToskana_2Danach wanderten wir vorbei am Böllenfalltor hoch zum Herrgottsberg, wieder runter vorbei am Göthefelsen und dann hoch zur Ludwigshöhe.

Auf der dortigen Terrasse hatte man einen wundervollen Fernblick auf Darmstadt und bis zum Pfälzer Wald, dem Donnersberg, dem Soonwald, dem Hunsrück und die Vogesen.

Nach einem kurzen Abstieg führte der Weg wieder aufwärts zum Prinzberg. Nun hatte man immer wieder auf dem Weg zurück nach Eberstadt einen herrlichen Blick über die Eberstädter Toskana.

Gegen 17 Uhr angekommen, machten wir uns dann auf die Rückfahrt.